Psychologische Unterstützungsformate

„Es gibt nur zwei Möglichkeiten, Menschen zu helfen, ihre Probleme zu lösen.

Die eine ist, ihnen eine neue Art des Handelns in Bezug auf das Problem zu ermöglichen,

und die andere, ihnen eine neue Art des Denkens in Bezug auf das Problem zu ermöglichen.“

(Ben Furman, Experte in lösungsfokussierter Therapie)


Für Supervision und Coaching gibt es in der Fachwelt eine umfangreich bis ozeanische Vielfalt von Definitionsversuchen und Begriffsbestimmungen.  Aufgrund der unklaren Überlappungsbereiche beider Unterstützungsformate im psycho-sozialen Bereich verwende ich sie synonym.

 

Supervision und Coaching schaffen einen Rahmen, um berufliche Praxis aus mehr Distanz heraus  beschreiben und reflektieren zu können. Dabei geht es in erster Linie um die Arbeitsbeziehungen und Kommunikationsstrukturen, in die Menschen eingebunden sind. Die selbstreflexive Arbeit wird dabei durch konkrete fachliche Beratung unterstützt.



Mediation ist ein fokussiertes und wirksames, außergerichtliches Verfahren der Konfliktbearbeitung.  Die Arbeit am Konflikt und an der Lösung wird unter Anleitung des Mediators geleistet. Die Mediatorin unterstützt die Konfliktpartner bei ihrer Klärungs-, Verhandlungs- und Lösungsarbeit.

 

Dieses prozesshafte Geschehen zielt darauf ab, den Blick aufeinander systemisch einzustellen und Wechselwirkungen zu entdecken. Dazu bedarf es oft eines Auftauens von tiefgefrorenen Selbst- und Fremdbildern, Zuschreibungen und festgezurrten Positionen.



Moderation findet in der Arbeit mit Gruppen eine breite Anwendung, weil sie den Rahmen bietet für einen strukturierten und ergebnissichernden Austausch in weitgehend selbstorganisierten Prozessen. Diese Steuerung durch den Moderator ermöglicht den Teilnehmenden sich ganz auf das Generieren von Ideen und Bearbeiten ihrer Inhalte zu konzentrieren.

 

Besonders markant ist die immanente Doppelausrichtung auf Sach- und Beziehungsebene. Das heißt die Achtsamkeit für inhaltliche Klarheit und Verständnis für den Gruppenprozess wird von den Teilnehmenden als hilfreich und qualitätsförderlich erlebt.



Seminare und Workshops auf dem Gebiet

zielen darauf ab, die Teilnehmenden durch persönliche, soziale, methodische und fachliche Kompetenzen zum Transfer der Inhalte in ihr jeweiliges Berufsfeld zu befähigen.

 

Die maßgeschneideren Seminarkonzepte werden vorwiegend praktisch vermittelt.

Alle Themenbereiche bilden das Fundament meiner eigenen Supervisions- und Mediationspraxis und werden in diesem Kontext ständig weiterentwickelt.