Nähe zum Menschen und zur beruflichen Praxis

Im Mittelpunkt meines Wirkens befindet sich mein Gegenüber.

 

Meine Haltung in der Begegnung mit Menschen:

  • auf Augenhöhe wertschätzend
  • ressourcenorientiert
  • empathisch-dialoghaft
  • systemisch-lösungsfokussierend denkend
  • transparent im Vorgehen


Meine psychologische Arbeit ist wissenschaftlich fundiert.

 

Fachgebiete, in denen ich mich zu Hause fühle:

  • Kommunikationspsychologie
  • Konfliktmoderation/ Mediation
  • Pädagogik/ Erwachsenenbildung
  • Didaktik/ Gruppendynamik
  • Psychische Gesundheitsförderung


Zwischenmenschliche Komplexität bedarf vielfältiger methodischer Zugänge.

 

Arbeitsweise oder wie ich methodisch vorgehe:

  • Nach dem Ansatz der Ermöglichungsdidaktik
  • Ausbalancierend zwischen aktueller Prozessdynamik und Struktur
  • Einsatz von Kreativitäts- und Assoziationstechniken für anschauliches Vermitteln
  • Bereitstellen aktivierender Methoden zur Verantwortungsübernahme und Partizipation


Fachwissen und Praxiserfahrung bilden das Fundament meiner Qualifizierung.

 

Wo ich meine Dialogkompetenz erworben und vertieft habe:

 

Humanwissenschaftliche Ausbildungen

  • Studium der Kommunikationspsychologie mit Vertiefungsrichtung „Beratungspsychologie“
  • Promotion in Erziehungswissenschaften/Pädagogik zum Thema „Angewandte Gesundheitsförderung im Lehrberuf“

Formatweiterbildungen

  • Zertifizierte Ausbildung zum Systemischen Coach (nach Richtlinien der Verbände ECA, ICI, DVNLP)
  • Zertifizierte Ausbildung zur Mediatorin (nach Standards des Bundesverbandes Mediation)
  • Ausbildung zur Systemischen Supervisorin (DGSF/SG anerkannt)

Berufliche Praxisfelder

  • Gesundheitswesen: Evangelische Fachklinik Sonnenhöhe, Bad Elster
  • Psychosoziale Beratung: Lebenshilfe e.V., Pirna-Sebnitz
  • Hochschulbildung und -didaktik: Lehraufträge an sächsischen Universitäten und Fachhochschulen, Projektmitarbeit am Zentrum für Weiterbildung der TU Dresden
  • Erwachsenenbildung: langjährige Erfahrung als Trainerin und Referentin zu den Themen Kommunikation, Konfliktmanagement, Moderation, Gruppen und Beratung am Sozialwissenschaftlichen Fortbildungsinstitut an der ehs Dresden
  • Schulen und pädagogische Einrichtungen: Leitungs- und Fallsupervision, Teamcoaching und Mediation (Referenzen)

Qualitätssicherung

  • Kontinuierliche Intervision zu Praxisfällen und Methodeninventar mit freiberuflichen Kollegen
  • Zahlreiche und regelmäßige Fortbildungen zu formatrelevanten Themen (wie Visualisierung, Projektmanagement, Aktivierende Methoden, Führung,…)
  • Aktive Beteiligung im sächsischen Frauennetzwerk meiner Promotionsstiftung
  • Teilnahme an interdisziplinären Fachtagen (Gesundheit, Pädagogik)